PR vs Journalismus

… oder was vom Thema übrig blieb. PR ist Journalismus minus X so steht es im medienlese blog. Beleuchtet wird die Grenze zwischen „normaler“ journalistischer Arbeit und PR bzw. wann wird der Journalist zum PR’ler? Was braucht es, um aus einem ehrlichen Jounalisten ein williges Werkzeug zu machen?

Pressemitteilungen sind angeblich die Rohform der Information. Und wenn diese in der Redaktion eingehen, kann, darf und soll jeder recherchieren, streichen und ändern. Es muss nicht beim PR-Text der PR-Agentur oder des Unternehems bleiben. Wenn die eigene Faulheit oder etwas anderes dies jedoch verhindert, dann bitte nicht den Versendern die Schuld daran geben.

10 Jahre iMac?

Der iMac feiert diesen Monat seinen 10. Geburtstag. Am 7. Mai 1998 stellte Steve Jobs im Flint Center Auditorium in der Nähe des Apple-Campus den All-in-one-Computer vor …,

so schreibt es MACNOTES.de heute. Da dieser Monat aber August ist, stimmt da etwas nicht. An den Fakten hingegen ändert sich nicht viel der iMac ist eben zehn Jahre und drei Monate alt. Und ist ein interessanter Teil der jüngeren PC(Mac)-Geschichte. Eine Meisterleistung in Sachen Technik, Design und Marketing.

Und vermutlich rettet diese Meisterleistung Apple und führte uns aus dem Jammertal der ewig beigefarbenen Bürokisten. Eine kurze Geschichte des iMac mit all den unterschiedlichen Entwicklungsstufen.

Nachtrag: Wired schreibt heute

Apple released its first iMac on Aug. 15, 1998.

Bilderstrecke zur Evolution des freundlichen und knuddligen Mac.

Land: Afghanistan

Konrad Lischka beschäftigt sich in seiner SPON-Kolumne mit den alltäglichen Technikärgernissen. Die Artikel bedürfen eigentlich jedes mal eines zustimmenden Kommentars.

Im aktuellen Artikel geht es um Webformulare und deren Usability. Warum sind die unsinnigsten Auswahlmöglichkeiten immer am besten erreichbar. Ich gebe es offen zu: Ich bin auch manchmal verleitet einfach auf Afghanistan zu klicken, wenn nach dem Land (in das verschickt werden soll) gefragt wird. Warum? Es steht einfach ganz oben. Merkwürdiger Weise schaffen es einige Softwarehersteller schon Land und auch Betriebssystem auszulesen und einem die entsprechende Software zum Download zu präsentieren. Man kann die Angaben bei eingeschaltetem JavaScript also relativ gut ermitteln und die Besucher lenken.

Meine Usability-Lieblinge sind ebenfalls die Windowsprogramme, welche als ersten Punkt (rechts beim Ausklappen) die Option deinstallieren haben, zum Beispiel Picasa von Google. Hin wie her – Konrad Lischka hat auch in diesem Falle meine vollste Zustimmung. Auch diese Kleinigkeiten nerven!

Noch einmal Technikgeschichte von IBM

Einige interessante Details zum PC 5150, der 1981 von IBM vorgestellt wurde. Enthielt schon MS DOS (aus QDOS wurde PC DOS 1.0 dann MS DOS) für 40 $ pro Lizenz. Einige technische Fakten:

It weighed a then-svelte 25 pounds with a 4.77-MHz Intel 8088 CPU that contained 29,000 transistors. Stripped, it had just 16 kB of RAM; standard 64 kB, expandable to 256 kB. It also featured a 40-kB ROM, a choice of zero, one or two 5.25-inch floppy drives, a monochromatic display and optional cassette drive.

Und – jawohl, hergehört: Es war zweieinhalb Jahre bevor der erste Apple Mac erschien.