Silbo Gomero

Also wenn heute der 1. April wäre, würde ich das Video über die Sprache Silbo Gomero für einen besonders gut gemachten Aprilscherz halten. Die Leute im Video kommunizieren mit Pfiffen, per Untertitel gibt es die Erklärungen eines Einheimischen, in diesem Falle La Gomera auf den Kanaren. Die Sprache/ Technik kommt ursprünglich aus Nordafrika und ist zum Überbrücken langer Distanzen geeignet.

Das Sprachportal busuu.com möchte bedrohte Sprachen retten und bietet deshalb Lerneinheiten in Silbo an. Das schlagendste Argument liefert jedoch einer der Sprecher/ Pfeifer selbst:

Mit Silbo hast du immer Netz.

Eine kleine Geschichte der EDV

411 Seiten von Paul E. Ceruzzi – gibt’s zur Zeit bei Lehmanns für schlanke 9,95 Euro. Das kann man mal machen. Ist nicht mehr ganz taufrisch – von 2003. Und deshalb wird im Vorwort des Buches darauf hingewiesen, dass es eine neuere Auflage gibt und man das ergänzte Kapitel 10 „Das Internet-Zeitalter“ kostenlos auf den Verlagsseiten herunterladen kann. Sehr schön soweit.

Leider findet man auf der Website vom mitp-Verlag weder unter Autor, noch Stichwort die Ergänzungen zum Buch. Erst nach Suche via Google kommt man zu den Ergänzungen, natürlich auf den Seiten von mitp.

Suche erster Versuch

Suche erster Versuch

Suche zweiter Versuch

Suche zweiter Versuch

Das liegt wohl daran, dass nur lieferbare Bücher gefunden werden. Ganz schlecht!

Hier geht’s direkt zum Ergänzungskapitel „Das Internet-Zeitalter“, Kapitel 10 aus Paul E. Ceruzzis „kleiner Geschichte der EDV“.

Die mechanische Rechenmaschine Curta

Die mechanische Rechenmaschine Curta wurde in den 40-er Jahren des letzten Jahrhunderts von Curt Herzstark entwickelt. Leider ein eher trauriges Kapitel Technikgeschichte. Wie der Name schon vermuten lässt war Curt Herzstark jüdischer Herkunft. Wie die meisten jüdischen Mitbürger wurde er in einem Konzentrationslager eingesperrt. Was ihn jedoch nicht hindert seine geniale Idee einer miniaturisierten mechanischen Rechenmaschine weiter voran zu treiben. Die Nationalsozialisten waren sich nicht zu fein, sich fremden, in diesem Falle nicht-arischen, Federn zu schücken und ließen Herzstark seine Maschiene weiterentwicklen. Gerüchteweise um sie dem Führer als Geschenk zu überreichen.

Die gute Nachricht ist: Curt Herzstark überlebte das KZ. Er wanderte nach Lichtenstein aus, um dort seine Rechenmaschine produzieren zu lassen. Leider war diesem technischen Meisterwerk kein wirtschaftlicher Erfolg beschert, viel zu schnell kamen die elekronischen Rechenhilfsmittel und die ersten Computer – schade.

Ein Riesenartikel mit vielen Bildern und Details auf Dark Roasted Blend.

Technik-Jahrestage

… im Schnelldurchlauf:

  • 10 Jahre Google – die Artikel häufen sich. Google ist die Lebensader des Internets, meinen die einen. Von einem Missverständnis sprechen die anderen. Egal was Google ist, Google wird benutzt und ist bekannt. Hat mit vielen kostenlosen Services viele Anwender gewonnen. Aber jetzt wird nach und nach klar, dass diese Sachen doch nicht ohne eine Gegenleistung zu haben sind.
  • 60 Jahre Schallplatte – da gibt’s nichts weiter dazu zu sagen. 1948 wurde die Schelllackplatte von der Vinylplatte abgelöst. Und bis zur massenhaften Verbreitung der CD (ca. 1980) war sie das Trägermedium, was umfangreiche Plattensammlungen beweisen.
  • 205 Jahre Periodensystem der Atommodel von DaltonElementeRiesenartikel in Wired, die immer besser werden (m.M.)
  • 8 Jahre – 9.9.99 – das Zitterdatum. Würden unsere Rechner überleben? Kommt nach 9.9.99 0? Nix passiert, wissen wir jetzt.
  • 50 Jahre Integrierter Schaltkreis – 1958 erfand Jack Kilby den Integrierten Schaltkreis. Produkt eines frustrierenden, ferienlosen Sommers bei Texas Instruments.
  1. Nachtrag: Jetzt auch mit Bildergalerie auf Wired und Artikel.
  2. Nachtrag II: via heise zu ti.
  3. Nachtrag III: auch auf SpOn.